Neue Katze erfordert kleine Umbauarbeiten im Rathaus / Namenswettbewerb

Wegen kleinen Umbauarbeiten im Rathaus muss der Haupteingang am kommenden Montag, 4. April, geschlossen bleiben. Normal geöffnet bleibt der Zugang via Martinsgasse. Im Rathaus müssen bei mehreren Durchgängen Katzentüren eingebaut werden. Dies, damit die neue Rathauskatze ungehindert zirkulieren und somit mithelfen kann, eine Mäuseplage im Rathaus zu bekämpfen. Die baulichen Massnahmen erfolgen in Absprache mit der Denkmalpflege. Ein Wettbewerb für den Namen des „Rathaustigerlis“ wird lanciert.

Nachdem in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Mäuse im Rathaus aufgetaucht sind, die sich trotz verschiedener Fallen kaum mehr einfangen liessen, mussten neue Lösungen gesucht werden. Die Rathausverwaltung hat deshalb in Absprache mit Regierungspräsident Guy Morin eine Katze zur Bekämpfung der Mäuseplage angeschafft. Morin: „Ich bin jetzt in bester Gesellschaft mit Ex-Premierminister Tony Blair. Sein Kater Humphrey wurde damals an der Downing Street zum „Chief Mouser to the Cabinet Office“ ernannt.“

Die neue Rathauskatze – ein halbjähriges rotweisses Tigerli – stammt von einem Baselbieter Bauernhof und ist seit einer Woche in ihrer neuen Umgebung. Gemäss dem Regierungspräsidenten fühlt sie sich bereits sehr wohl im Herzen der Stadt. Morin: „Am Morgen sitzt sie auf dem Fensterbrett meines Büros und verfolgt aufmerksam das Treiben der Marktleute.“

Der Einsatz der neuen Rathauskatze erfordert verschiedene kleine Umbauarbeiten im Rathaus. Insbesondere müssen bei mehreren Durchgängen sogenannte Katzentüren eingebaut werden, damit das „Rathaustigerli“ ungehindert zirkulieren und möglichst viele Mäuse fangen kann. Der Haupteingang zum Rathaus muss deshalb am kommenden Montag, 4. April, geschlossen bleiben. Normal geöffnet bleibt der Zugang via Martinsgasse.

Die baulichen Massnahmen – insbesondere der Einbau einer elektrischen Katzentüre beim Haupteingang zum Rathaus – erfolgen in Absprache mit der Denkmalpflege. Auch werden an geeigneten Stellen im Regierungs- und Grossratssaal Katzenkisten aufgestellt, um Parkettschäden zu vermeiden.

Was noch fehlt, ist der Name für das „Rathaustigerli“. Die Basler Bevölkerung ist aufgerufen, passende Vorschläge bis Ende nächster Woche per E-Mail an info@bs.ch zu schicken, auf www.facebook.com/rathaus.Basel zu posten oder auf einer Karte in den Rathausbriefkasten einzuwerfen. Eine Jury unter dem Vorsitz von Regierungspräsident Guy Morin wird den besten Vorschlag auswählen. Der Siegerin oder dem Sieger winkt ein Jahresabonnement des Schweizer Katzenmagazins (www.katzenmagazin.ch).

Hinweise:

Ein Fototermin mit dem Regierungspräsidenten und dem „Rathaustigerli“ kann erst nach einer kurzen Eingewöhnungsphase stattfinden.

nach oben